Vorauszahlungsbürgschaften in Gewerben mit hohen Summen

Vorauszahlungen bei Materialbeschaffung oder Bauvorhaben

Vorauszahlungen sind in Gewerben mit hohen Summen (Baugewerbe, Industriegüter, etc.) weit verbreitet. Der Grund ist leicht verständlich: Auftragnehmer müssen teilweise hohe Summen z.B. in die Materialbeschaffung stecken. Dem stehen allerdings die Auftraggeber häufig zweifelnd gegenüber. Hier sind Vorauszahlungsbürschaften die Lösung, da durch sie die Ansprüche auf Ausgleich schon geleisteter Vorauszahlungen garantiert werden. Die Vorauszahlungsbürgschaft nimmt dem Auftraggeber also das Risiko, welches sonst mit einer Vorauszahlung verbunden wäre.

Vorauszahlungsbürschaften sind nicht nur wegen der damit gesicherten Rückzahlungsansprüche die richtige Wahl, sondern sie verschaffen auch hohe Liquiditätsvorteile. Wenn Sie sich als Auftraggeber absichern wollen, ist die Vorauszahlungsbürgschaft immer eine gute Wahl.

Zahlungsunfähigkeit durch eine Vorauszahlungsbürgschaft absichern

Der gravierendste Fall ist sicherlich die Zahlungsunfähigkeit des Auftragnehmers, der schon eine Vorauszahlung erhalten hat. Für den Fall seiner Insolvenz würde der Auftraggeber zum Gläubiger und seine Vorauszahlung Teil der Insolvenzmasse. Somit ist das Risiko groß, dass die Vorauszahlung zumindest teilweise verloren ist. Die Vorauszahlungsbürgschaft sichert auch diesen Fall ab. Es bürgt nämlich ein Dritter dafür, dass der Auftraggeber im Falle einer Insolvenz des Auftragnehmers die bereits bezahlte Summe zurück erhält. Somit wird eine Vorauszahlung, die durch eine Vorauszahlungsbürgschaft abgesichert ist, nicht zur Insolvenzmasse herangezogen.
Einzige Einschränkung dabei: wenn vom Auftraggeber schon Leistungen wie Bau oder beschaffte Materialien erbracht wurden, werden diese Beträge von der Rückzahlung abgezogen. Für den Auftraggeber ändert sich unterm Strich also nichts.

Wo können Sie ine Vorauszahlungsbürgschaft abschließen?

Vorauszahlungsbürgschaften können – wie andere Bürgschaften auch – bei einer Versicherungsgesellschaft oder einer Bank abgeschlossen werden. Üblicherweise bietet die hausbank eine Vorauszahlungsbürgschaft über einen Avalkredit an. Dieses Vorgehen ist meist mit hohen Sicherheitsforderungen und natürlich mit Zinszahlungen verbunden.
Versicherungen bieten eine Vorauszahlungsbürgschaft im Rahmen einer Kautionsversicherung an. Der größte Vorteil ist, dass durch eine solche Versicherung die Vorauszahlungsbürgschaft die Kreditlinie nicht belastet und damit die o.g. Liquiditätsvorteile gewährleistet. Weiterhin sind die Sicherheitsforderungen für eine Vorauszahlungsbürgschaft bei einer Versicherung meist geringer als bei Banken.

Informationen zur Vorauszahlungsbuergschaft

Schreiben Sie einen Kommentar...

*